Anleitungen

Sie finden hier eine Auswahl der ANLEITUNGEN, wie sie ausführlicher in meinem Buch: 

beschrieben sind. Das Buch können Sie über diesen Link kostenlos als pdf-Datei herunter laden:

GRÜSSEadVERBORGENEN20181214

Zusammenhänge und Lösungen gebe ich hier weiter – anwenden und nutzen muss sie jeder selbst.

BITTE NICHT VERGESSEN:

Je mehr Menschen diese Lösungen nutzen, um so wirkungsvoller werden sie – und um so einfacher wird das Lernen für diejenigen, die nach folgen!

Alphawellen-Training: 

Damit  der Zugang zu unseren Gefühlen klappt, und das, was in unserem Unterbewussten und Unbewussten ja sowieso wirkt, eine Verbindung zu unser Tagesbewusstsein erhält – denn nur was uns bewusst ist, können wir auch ändern – brauchen wir unsere Alphawellen; auch für unsere eigene Regenerationsfähigkeit sind sie bedeutsam. Es ist für jeden möglich, während des Tages und vor dem Einschlafen wie auch beim Wachwerden bewusst seine Alphawellen zu induzieren und zu trainieren – um so dem schleichenden Verlust der Alphawellen durch die Mikrowellen- und EMF-Belastungen entgegen zu wirken. Wenn wir sensibel genug sind, können wir auch schnell lernen zu erkennen, wann diese Alphawellen ‚eingeschaltet‘ sind.

:  Wir nehmen uns ein wenig Zeit für uns, schließen die Augen, und schauen beim langsamen Einatmen  und bei geschlossenen Augenlidern – nach oben, sozusagen in unser Gehirn – und, weiterhin mit geschlossenen Augenlidern, beim langsamen Ausatmen – hinunter zu unseren Füßen.

Diese Übung einige Male (ca. 5 x)  hintereinander ausführen – und über den Tag verteilt wiederholen, am besten jede Stunde. Sie werden schon nach einigen Tagen Veränderungen an sich feststellen!

Absoluter Liebes- und  Heilstrom:

Der Kosmos, das Universum ist angefüllt mit wunderbarer allerhöchster absoluter Liebes- und Heilenergie, die in anderen Kulturen als Chi, Prana, Od, Orgon, usw. bekannt ist, und die uns SCHON IMMER ohne Berechnung und ohne Bezahlung unbegrenzt zur Verfügung stand. An sie heran zu kommen ist auch eine Frage der eigenen Resonanz, also in welcher Energie wir selbst uns befinden (siehe: Botschaft) – und was wir so durch Resonanz anziehen. Dieser absolute Liebes- und Heilstrom kann von uns bewusst empfangen werden, wenn wir uns auf seine Frequenz bewusst konzentrieren. Ist und lebt man selbst bewusst in  der bedingungslosen Liebe, ist das gut möglich. Gelingt einem das noch nicht, so empfehle ich die Anwendung der sieben Katalysatoren, wodurch die noch bestehenden Blockaden – die uns zu reflexartigen emotionalen Reaktionen negativer Art verleiten – transformiert werden können.

Wir haben die Möglichkeit, uns bewusst über unser Kronen-Chakra, Stirn-Chakra, Hals-/Kehlkopf-Chakra, Herz-Chakra, Solarplexus-Chakra, Sexual-Chakra, Basis-Chakra – (bzw. in umgekehrter Reihenfolge) aufzuladen, und zwar so, dass der Liebes- und Heilstrom ‚überströmt‘, um ihn dann bewusst in die Welt auszustrahlen.

Weitere nützliche Tipps:

:  Durch das wiederholte Fokussieren auf diese allerhöchste Frequenz gewöhnen wir uns an sie. Wir können durch das bewusste Ausstrahlen auch  eine Art Schutz vor negativen Energien aufbauen, damit diese unsere feinstofflichen und unseren physischen Körper nicht erreichen, nicht manipulieren und belasten.

:  Wir können auch lernen, diesen ausstrahlenden Liebes- und Heilstrom bewusst an jene Stellen unseres Körpers zu lenken, die uns gerade schmerzen. Dies gelingt uns am besten, wenn wir beim Einatmen uns darauf konzentrieren, diesen absoluten Liebes- und Heilstrom in uns aufzunehmen, und beim Ausatmen darauf konzentrieren, ihn auszustrahlen.

:  Energien kann man nicht auflösen – nur transformieren! Der Satz:  „Alle technisch erzeugten Energien in meinen vieldimensionalen Körpern wandeln sich sofort und permanent in absoluten Liebes- und Heilstrom – und strahlen aus!“– bewusst und willentlich immer wieder ausgesprochen, kann helfen, Elektrosmog- und Mikrowellenbelastungen in Frequenz und Wirkung so zu verändern, dass sie weniger schmerzhaft und krankmachend sind – sondern uns sogar gute Energie bringen . (Wenn Sie es vorziehen, können Sie auch sagen …. wandeln sich ins absolut Gute!“) Solche Sätze müssen oft wiederholt werden, damit unser System sich daran gewöhnt, auf dieser Ebene (die eigentlich unbewusst ist) bewusst einzugreifen – wobei man selbst feststellen kann, wie sich die positiven Wirkungen  erhöhen. Man fühlt auch, wann die Wirkung eines solchen Satzes (einer Affirmation) nachlässt, und man ihn/sie wiederum einige Male gezielt zu wiederholen hat, um den mentalen Schutz erneut aufzubauen. 

Es ist auch möglich – bei entsprechender seelisch-geistiger Weiterentwicklung, wie sie durch die Benutzung der sieben Katalysatoren und die dargestellte Energiearbeit möglich wird – zu lernen, die Ränder der eigenen feinstofflichen Körper dahingehend mental zu beeinflussen, dass sie sich verdichten und eine Schale (wie die einer Frucht) bilden, die uns ‚wie eine Mauer‘ vor den belastenden, krankmachenden, schmerzhaften und irritierenden Beeinflussungen schützt. Diesen Satz (Affirmation) sollte man für sich und seine eigene Situation selbst formulieren und seine Absicht durch Wiederholung immer wieder bekräftigen – da eine solche Maßnahme nicht dauerhaft anhält. Sie sollten das nicht ‚versuchen‘ – und dann schauen, ob es klappt – sondern sich klar darüber sein, dass es IHREN expliziten WILLEN braucht, damit die Wirkung stattfinden kann. SIE müssen das also fest wollen.

°°°°°°°°°°°°°°

Wir dürfen und müssen davon ausgehen, dass unsere Konflikte alle auch mit uns selbst zu tun haben – mit eigenen Sicht- und Verhaltensweisen, die in uns noch verborgen wirken = deren Ursachen uns also noch meist unbewusst sind. Da wir die anderen Menschen nicht ändern können – das können diese nur selbst – rate ich, die Ursachen im eigenen und kollektiven Unbewussten (in das wir alle einklinken)  zu suchen, zu bearbeiten und zu lösen. Bei jedem auftauchenden Konflikt weisen uns diese sieben Katalysatoren den Weg; überprüfen wir einfach anhand dieser hier gegebenen Darstellungen, wo wir in uns nachzuforschen haben.

So gut wie alle unsere reflexartigen „Macken“ – wie z. B. Neid, Eifersucht, Hass, Zorn, Ärger, Selbstunterdrückung,  Selbstbetrug, Häme, Aggressionen, alle Ängste und egoistischen Reflexe, sogar Krankheiten und Süchte lassen sich – als Dämon definiert – mit der CHÖD-Methode transzendieren, mit der Folge, dass wir aus uns seit langem belastenden Reflexen aussteigen – sie also hinter uns lassen – und uns so ihre transformierten Energien auf einer höheren Ebene sogar als Unterstützung zur Verfügung stehen!

Wichtiger Buchtipp zur CHÖD-Methode:

Tsültrim Allione – „Den Dämonen Nahrung geben“

Statt Unliebsames also einfach weiter zu unterdrücken und sich einzubilden, es sei so weg – wir hätten es nicht mehr – und es dann (in der Projektion) bei den anderen zu erkennen und zu bekämpfen, lernen wir mit der sehr einfachen Chöd-Methode, mit unseren „Macken“ zu kommunizieren, sie zu befragen, was sie brauchen – und ihnen dann das zu geben, was sie benötigen – damit sie, jenseits ihrer Deformationen bzw. nach erfolgter Transformation, zu unseren Unterstützern werden können, und wir so zusätzliche Fähigkeiten zur Verfügung haben.

  • Vertrauen Sie darauf, dass Sie die Fähigkeiten zu solchen Transformationen in sich haben. Machen Sie den Versuch und erleben Sie, dass SIE das können!

Als Beispiel, wie mit der CHÖD-Methode auch Krankheiten und Süchte bearbeitet werden können, hier eine pdf-Datei über ein Gespräch mit dem Dämon der Elektrosmog-Sucht zum Download:

Elektrosmog_Sucht_Dämon

Das Konzept des Karma hat nichts mit Strafen für früher begangene ‚Schandtaten‘ zu tun – sondern mit einem Ausgleich, den WIR SELBST auf unserer tiefsten (= höchsten), ehrlichsten Ebene leisten wollen – etwa so, wie wir auch keine Stätte der Verwüstung zurücklassen wollen dort, wo wir uns eine Zeit lang aufhielten – sondern in Dankbarkeit für die hier gemachten Erfahrungen Abschied nehmen und die von uns produzierten Abfälle selbst entsorgen! Dies ist nötig, da die Menschheit sich durch diese nun notwendige Umkehr zurück zur Quelle bewegt. Wir lernen dabei unendlich viel über uns selbst und auch über die noch in uns schlummernden Fähigkeiten und Möglichkeiten , die erkannt und bewusst gelebt werden wollen.

Das Ziel unserer Entwicklung war und ist unsere Souveränität.

Nicht wenige, sondern alle sind berufen.

Joseph Beuys

Ausführlichere Anleitungen und mehr Informationen über die sieben Katalysatoren und Gründe für diese Arbeit finden Sie in meinem Buch:

das Sie hier kostenlos als pdf-Datei herunter laden können:

GRÜSSEadVERBORGENEN20181214