SONNENWEIB bringt das neue Denken und Sein in die Welt

Logo Sonnenweib.de

Das Sonnenweib bringt das neue Denken und Sein in die Welt.

Durch das Erscheinen des Sonnenweibs, wie in der Apokalypse des Johannes, Offenbarung 12, voraus gesagt, und durch die so ausgelöste Umkehrung des Energieflusses des Neptun-Pluto-Sextils, ist das Sonnenweib gleichzeitig

Symbol und wirkender Archetyp 

für die vertikale Ausrichtung der Menschen. Die Umkehr von der derzeit zu horizontalen Ausrichtung wird so heraus gefordert. Unsere vertikale Ausrichtung fällt uns jedoch nicht einfach in den Schoß – die Sterne machen geneigt, aber sie zwingen nicht! –  sondern es braucht unsere bewusste Entscheidung, uns nach innen orientieren zu wollen, um uns mit unserer Seele und durch sie nach oben, mit dem Jenseitigen, Kosmischen, Göttlichen zu verbinden.

Jeder hat die Anlagen dazu in sich. 

Aufgrund der uns derzeit umgebenden technisch erzeugten  ’strahlenden‘ Umweltbedingungen,  die Einfluss auf unser Denken, Fühlen und Sein nehmen, empfehle ich, die eigenen Alphawellen bewusst zu trainieren, die die Verbindung vom Tagesbewusstsein zu den unterbewusst wirkenden Seelenanteilen, Ideen, Eingaben, Intuitionen und Inspirationen herstellen. Ohne Alphawellen sind wir von unserem Kern – unserer Seele und letztlich unserem Höheren Selbst abgeschnitten und werden so leicht Beute von Verführungen jeglicher Art. Wir erkennen, dass wir alle ‚in einem Boot‘ sitzen – und uns gegenseitig zu helfen das Mittel ist, um aus den menschengemachten Katastrophen heraus zu finden.

Unsere Alphawellen sind auch die Basis für die Aktivierung unserer Regenerationsfähigkeit, also für die in uns angelegten Selbstheilungsfähigkeiten. Sind die Alphawellen blockiert, verzerrt, überlagert, unterdrückt oder eliminiert, werden wir mit der Zeit schleichend krank.

Das Sonnenweib-Logo zeigt uns diese vertikale Ausrichtung:

  • SONNENWEIB wurzelt im MOND Symbol für die Orientierung des Menschen nach innen, an seiner Seele und seinen Gefühlen als die Basis seines irdischen Lebens.
  • SONNENWEIBs Haupt ist umgeben von 12 STERNEN  Symbol für die  Rückverbindung nach oben, hin zum Jenseitigen / Kosmischen / Göttlichen und so auch zum eigenen Höheren Selbst. Wir können auf diese Weise wertvolle geistige Führung erhalten.
  • SONNENWEIB ist bekleidet mit der SONNESymbol für das Ausstrahlen und Manifestieren von dem, was wir fühlend durch unsere Seele und  durch unsere bewusste Rückverbindung zum Jenseitigen / Kosmischen / Göttlichen als wahr erkennen.

SONNENWEIB

initiiert das bewusste Geben und Nehmen des Himmels mit der Erde!  

  • So, wie wir selbst Nahrungsmittel zu uns nehmen, also selbst essen müssen, um unseren Körper zu ernähren, habe wir auch selbst unsere Seele und unseren Geist zu ernähren, um im Bewusstsein zu wachsen.

♦   Größere Bewusstheit kann man sich nicht kaufen.

♦   Größere Bewusstheit kann man sich nicht anlesen.

♦   Größere Bewusstheit kann man nicht an andere delegieren.

♦   Größere Bewusstheit kann man nicht durch Identifikation mit einem Wissenschaftler, hierarchisch höher Stehenden, Guru oder Meister oder mit einer Gruppe oder Sekte oder deren Lehren erlangen.

♦   Größere Bewusstheit im digitalisierten, technischen Informationszeitalter braucht die bewusste energetische Arbeit an sich selbst.

Wir ALLE haben potentiell die Fähigkeiten in uns, lange gehabte Blockaden durch deren bewusste Klärung zu KATALYSATOREN für unsere eigene größere Bewusstheit werden zu lassen. Diese Katalysatoren sind:

1. Reinkarnation / Frühere Leben (Karma)

2. Ahninnen- und Ahnenerbe (ererbtes Karma)

3. Urtrauma der Geburt

4. Das Weibliche

5. Linkshändigkeit und rechte Gehirnhemisphärendominanz

6. Identifikation

7. Projektion

Diese sieben Katalysatoren und ihre Nutzung sowie Anleitungen, die jeder selbst umsetzen kann, sind ausführlich beschrieben in meinem Buch:

GRUESSEadVERBORGENEN_lH

Hier können Sie das Buch kostenlos als pdf-Datei herunter laden.

°°°°°°°°°°°°°°°°°

Vom Sonnenweib ist aus der Apokalypse des Johannes auch bekannt:

  • Sonnenweib lebte lange in der Wüste …  Symbol für den Ausschluss und das Verdrängen des genuin Weiblichen im Patriarchat – und damit der weiblichen,  eher rechtshemisphärischen Fähigkeiten des Menschen = des weiblichen Teils der Polarität – ins Unbewusste, Verborgene, Minderwertige – wodurch die Ganzheit des Menschen nicht mehr möglich war und verloren ging. 
  • Sonnenweib kämpfte gegen die Dämonen …  Ins eigene Unter- und Unbewusste Verdrängtes  wurde auf das Weibliche als ‚Sündenbock‘ projiziert – und so dem Weiblichen SCHULD aufgeladen. SONNENWEIBs Kampf gegen die Dämonen innen und außen steht beispielhaft für den Mut und die Zivilcourage, die wir brauchen, um unsere persönlichen und kollektiven Verdrängungen anzuerkennen und sie zu transformieren, um so immer mehr zur bewussten Reinheit des Herzens zu finden. Nur durch die Reinheit im Herzen können wir das WAHRE – SCHÖNE – GUTE erkennen und bewusst im Leben ausdrücken.
  • … die dem Sonnenweib das Kind wegnehmen wollten. Angriffe, Ablenkungen, Verführungen, Irreführungen von außen und innen versuchten, dem SONNENWEIB die Frucht = die Erkenntnis zur Ganzheit, und wie Menschen sie erlangen, abzujagen, um den Fortschritt der Menschheit zu behindern.
  • Aber Gott hat das Sonnenweib dort ernährt.  Durch bewusst gemachte Sonnenweib-Erfahrungen, die verändern – und durch Erleben, wie wir trotz allem in der bedingungslosen Liebe bleiben können, weil wir die Macht dazu IN UNS haben, lernen und wissen wir aus eigener Erfahrung, dass wir sicher geführt sind und dass für uns gesorgt wird – wodurch unser Vertrauen ins Jenseitige, Kosmische, Göttliche wächst.  
  • Das Kind  ist universelles Symbol für Ganzheit (= Heilung), denn das Kind  kommt durch Vater und Mutter = ist aus dem Weiblichen und Männlichen entstanden – und so ganz = heil.

Bewusste Hingabe an die in sich selbst gefühlte bedingungslose Liebe – wird alles verändern.

Bedingungslose Liebe entspricht dem kosmischen Bewusstsein.

Manche Dinge bleiben immer wahr: Leben und Tod. Erde und Himmel. Die Geschenke der Göttin: Intuition & Liebe.

(Ägyptisches Totenbuch)

Der Verstand irrt, das Gefühl nie. 

(Robert Schumann)